Zum Hauptinhalt springen

Die Handschrift der Jugend

Alexander Hechenblaikner, 28

Die ersten drei Jahre war Alexander Hechenblaikner Ersatzgemeinderat. Seit 2019, nach dem Ausscheiden einer Mandatarin, ist er nun fix im Gemeinderat von Breitenwang vertreten. Und ja, er hat bereits seine Spuren hinterlassen.

Alexanders

Dorfstories

Durch´s Reden, so heißt es, kommen die Leute zusammen. Und reden kann er, mag er, der heute 28jährige Alexander Hechenblaikner.  Wohl mit ein Grund, warum er nach der HAK Matura und dem Zivildienst im Krankenhaus Reutte die Ausbildung zum Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten machte. Weil ohne das Zugehen auf Menschen, ohne Erklären und Informieren und Reden lassen sich auch keine Versicherungen verkaufen. Seit knapp sieben Jahren ist Hechenblaikner nun schon selbständig und als unabhängiger Versicherungsmakler in Breitenwang aktiv. Insgesamt zu viert sind sie schon – und ein weiterer Ausbau seiner Büros ist durchaus wahrscheinlich.

Vom Bürgermeister angesprochen

In die Gemeindepolitik kam Alexander, wie auch andere, über Umwege. „Ich bin ein recht sportlicher Mensch. Skitouren, Bergsteigen, Laufen, Biken – eben alles, was Tirol so bietet. Außerdem bin ich schon lange Vizepräsident des Sportclubs Breitenwang, auch im Stockschießen-Team aktiv, da spielen wir sogar in der Bundesliga. Als eine der ganz wenigen Vereine in Tirol. Dadurch habe ich hier bei uns in der Gemeinde schon einen recht großen Freundeskreis.“  Und Freunde seines Alters sind natürlich auch Wähler, bestimmen also die Zusammensetzung des Gemeinderates ganz direkt mit.

Kurz vor der letzten Gemeinderatswahl im Jahre 2016 wurde Alexander dann vom Bürgermeister gefragt, ob er sich nicht auch politisch engagieren möchte. „Nachdem ich mich schon immer für Politik interessierte, sagte ich recht schnell ja. Die ersten drei Jahre war ich nur Ersatzgemeinderat, aber das hat schon gepasst. Nachdem 2019 dann eine Mandatarin zurückgetreten ist, rückte ich nach und wurde ganz offiziell Gemeinderat von Breitenwang.“

Mit dem Bürgermeister verstand und versteht sich der junge Hechenblaikner übrigens ausgezeichnet. Mit ein Grund dafür könnte freilich auch sein, dass Hechenblaikner senior, also Alexanders Vater, bereits seit 25 Jahren Amtsleiter in der Gemeinde ist. „Egal welche Frage da auftaucht, mein Papa weiß einfach auf alles eine Antwort. Und das ist schon sehr hilfreich,“ erklärt Hechenblaikner junior lächelnd.

Jugendlicher Leichtsinn? Fettnäpfchen?

Von den Gemeinderäten in Breitenwang, „und zwar von allen“, wie Alexander betont, wurde er von Anfang an gut aufgenommen und akzeptiert. Vor allem mit dem Bürgermeister habe er ein sehr gutes Verhältnis, werde immer zeitgerecht über alles informiert. „Vielleicht bin ich auch darum nie in ein klassisches Fettnäpfchen getreten, wurde mir mein jugendlicher Leichtsinn nicht zum Verhängnis. Andererseits wäre das aber auch gar nicht so schlimm gewesen. Denn junge Menschen sollen unbedingt ihre frischen Ideen einbringen, sich auch für andere Ansichten engagieren und stark machen. Im Umweltbereich etwa, in wirtschaftlichen Dingen. Weil das tut jeder Gemeinde gut.“

Diese Handschrift der Jugend ist im Breitenwanger Gemeinderat übrigens schon zu sehen. Gemeinsam mit einer ebenfalls jungen Gemeinderätin gestaltete Alexander Hechenblaikner die Gemeindezeitung ziemlich stark um. Ein neues, frisches, luftiges Design, eine lockere Aufbereitung der Inhalte, deutlich mehr Platz für die Anliegen der Vereine. Außerdem wurde auf die Nachhaltigkeit geachtet, das Recycling der Zeitung gleich mitgedacht. Ende 2020 erschien die Gemeindezeitung dann im neuen Layout, vom gesamten Gemeinderat kam prompt viel Lob und Anerkennung.

Ach ja, vielleicht auch noch erwähnenswert. In seiner Eigenschaft als Versicherungsmakler zählt Hechenblaikner nicht nur Private zu seinen Kunden. Aufgrund seiner guten Beziehungen, seines dichten Netzwerkes und natürlich auch seiner Redegewandtheit, vertrauen mittlerweile auch vier Gemeinden dem jungen Makler. Und wer weiß, wer da aller noch dazukommt.